S. mutans Test

Das Bakterium Streptococcus mutans ist ein häufig in der Mundhöhle vertretener Keim, der in der Lage ist, die Ausbildung einer Karies voranzutreiben. Mitentscheidend ist dabei die Menge an Erregern in der Mundhöhle. Dieses Bakterium kommt in der Mundhöhle eines Neugeborenen noch nicht vor und wird ab dem Zeitpunkt des Zahndurchbruchs von anderen Keimträgern übertragen („Infektion“).

Um die Menge an Erregern zu testen, wird ein Bakteriennährbodenhalter (Dip Slide) mit Patientenspeichel beschickt, der beim Kauen eines Paraffinstückchens über eine Dauer von fünf Minuten gewonnenem wird. Danach wird der Nährboden in ein Plastikröhrchen eingeschraubt und vier Tage bei 37 °C bebrütet (inkubiert). Anschließend erfolgt die Keimzahlbestimmung durch die Zuordnung einer Klasse desVergleichsmusters.

Da dieser Test die Menge der Keime im Speichel, nicht aber auf der Zahnoberfläche misst, wird er häufig zur Bestimmung eines Übertragungsrisikos von einer Person auf eine andere herangezogen.

Zurück