Prophylaxe 0-3 Jahre

Die ersten Jahre sind weichenstellend für die Entwicklung der Zähne. In diesem Zeitraum etabliert sich in der Mundhöhle eine bakterielle Flora in einem bestimmten Verhältnis aus günstigen und zahnschädigenden Keimen, die über lange Zeiträume konstant bleibt – konstant unproblematisch oder konstant schädlich. Folgende Punkte sind (unter anderem) zu beachten:

Schon für die Pflege der ersten Zähne ist eine fluoridhaltige Kinderzahncreme sinnvoll ist. Diese kann zunächst auch nur mit einer Fingerzahnbürste aufgebracht werden, sollte im 1. Jahr 1 x pro Tag in einer erbsengroßen Portion verwendet werden. Dadurch kann von Anfang an auf die Verabreichung von Fluoridtabletten verzichtet werden. Dennoch ist die Gabe in Form der D-Fluoretten nicht schädlich.

Kinder sollten möglichst zügig lernen sollen, auf die Nuckelflasche zu verzichten, um ein Nursing-Bottle Syndrom zu vermeiden. Überhäufiges Trinken, vermutlich auch übermäßig langes Stillen bis ins Kindergartenalter, führt typischerweise zu Karies, nämlich an den oberen Frontzähnen, deshalb der Ausdruck Nursing-Bottle-Syndrom. Wichtigster schädigender Faktor ist die Häufigkeit und nicht die Menge der zugeführten Flüssigkeit, egal ob es sich dabei um süssen oder sauren – auch kohlensauren – Inhalt handelt. Auch vermeintlich gesunde Fruchtsäfte sind durch die enthaltenen Säuren schädlich.

Karieserreger sind übertragbar, die Bezugspersonen (Eltern) sind meist die Quelle der Keime. Diese spricht dafür, dass die Kontrolle der Keime bei den Eltern auch das Kind schützt.

Zurück