Periotest (elektronische Messung der Zahnlockerung)

Das Periotest-Gerät (Spitzname: „Tübinger Specht“) ist geeignet, dieFestigkeit von Zähnen oder Implantaten im Kieferknochen („dynamische Beweglichkeit“) zu messen.

Wie funktioniert es: Es werden kurze, dosierte Schläge (schmerzfrei) auf die Zahnkrone abgegeben und deren Zurückweichen elektronisch registriert. Das Gerät liefert Messwerte, die dem Vergleich mit gesunden, festen Zähnen dienen. Die Werte sind je Zahn im Ober- und Unterkiefer unterschiedlich, zusätzlich auch zwischen den Geschlechtern.

Der Einsatz des Gerätes ist in der Parodontologie (Messung der Zahnlockerung, hier reagiert das Gerät empfindlicher, als es mit röntgenologischen Methoden möglich ist), in der Endodontie (zur Überprüfung des Heilungserfolgs nach chirurgischen Eingriffen z.B. an der Wurzelspitze eines Zahnes oder als Vorhersaginstrument der knöchernen Einheilung von Implantaten sinnvoll.

Zurück