Laktobazillentest + Ernährungsprotokoll

Laktobazillen sind Keime, die in der menschlichen Mundhöhle vorkommen können. Sie vermehren sich besonders, wenn der Mensch flüssige oder feste kohlenhydrathaltige Nahrung konsumiert, die wiederum Karieserregern als Substrat (Nahrung) dient. Aus der Bestimmung der Laktobazillen im Speichel lassen sich Rückschlüsse über eine karies-begünstigende Ernährungsweise ziehen. In Verbindung mit einem Ernährungsprotokoll, das der Patient über 3 Tage führt, lassen sich wertvolle Tipps zur zahngesunden Ernährung geben.

Wie wird der Test durchgeführt? Ein Bakteriennährbodenhalter wird mit Patientenspeichel beschickt, der beim Kauen eines Paraffinstückchens über eine Dauer von fünf Minuten gewonnenem wird. Danach wird der Nährboden in ein Plastikröhrchen eingeschraubt und vier Tage bei 37 °C bebrütet (inkubiert). Anschließend erfolgt die Keimzahlbestimmung durch die Zuordnung einer Klasse des Vergleichsmusters.

Zurück