Air Polishing

Seit geraumer Zeit gibt es das Airpolishing-Verfahren, eine effektive Behandlungsmethode, die im Rahmen der professionellen Zahnreinigung und bei Parodontitis-Behandlung angewandt werden kann. Bei dieser Methode wird die Zahnoberfläche ober- und unterhalb des Zahnfleisches mit einem Pulver-Wasser-Gemisch gereinigt, das über Druckluft durch eine Düse auf den Zahn gestrahlt wird. Dabei wird ein spezielles Glycin- Pulver verwendet, das sehr feinkörnig und damit substanzschonend ist. Dieses Glycin-Pulver darf im Unterschied zu den herkömmlichen (wesentlich grobkörnigeren) Natrium- oder Kalziumkarbonatpulvern, die der eine oder andere Patient aus ihrer Anwendung beim sogenannten Airflow-Verfahren vielleicht kennt, auch innerhalb der Zahnfleischtaschen angewandt werden.

Die großen Vorteile dieses Verfahren liegen darin, dass das Glycinpulver mehrmals pro Jahr alle 3 – 6 Monate) eingesetzt werden darf. Die Methode reduziert die Keime in der Tasche effektiver als konventionelle Handinstrumente und ist zudem viermal schneller durchführbar. Und – besonders wichtig – das Verfahren ist weniger unangenehm und das Pulver ist noch dazu durch seinen angenehmen Geschmack den anderen Pulvern deutlich überlegen.

Zurück