Best Med: Xerostomie

Mundtrockenheit (wissenschaftlich Xerostomie) entsteht, wenn die Speichelproduktion eingeschränkt / verhindert ist und die Mundhöhle nicht ausreichend befeuchtet wird.

Die häufigste Ursache liegt in der Einnahme von Medikamenten, die negativen Einfluss auf die Speichelproduktion haben, aber auch Entzündungen im Mundbereich, Speicheldrüsenerkrankungen und die Aufnahme von zu wenig Flüssigkeit können zu Mundtrockenheit führen. Bei Patienten, die Medikamente einnehmen, sollten diese zunächst genau überprüft werden.

Folgende Symptome werden von Betroffenen immer wieder geschildert: der Speichel ist schaumig, zäh und klebrig, die Zunge brennt oder schmerzt, die Lippen sind trocken und reißen immer wieder ein, die Zunge entzündet sich leicht, es gibt Schluck-, Sprech- und Geschmacksstörungen, Mundgeruch, ein dauerndes Durstgefühl und Zahnprothesen halten nicht.

Neben diesen unangenehmen Befunden erhöht sich für alle Betroffenen die Gefahr der kariösen Zahnschäden, da der schützende Speichel nicht zur Verfügung steht.

Jeder Patient mit Mundtrockenheit sollte zunächst gemeinsam mit seinem Zahnarzt auf die Suche nach der Ursache gehen, bevor anschließend ein Plan erstellt wird, wie Abhilfe geschaffen werden kann.

Zurück