Best Med: Diabetes + Zähne

Diabetiker sind in puncto Zähne gleich mehrfach benachteiligt:

Ein Grund ist, dass bei einem nicht ausreichend eingestellten Diabetes mellitus nicht nur im Blut, sondern auch in der Flüssigkeit in den Zahnfleischtaschen (sog. Sulkusflüssigkeit) ein erhöhter Glukosespiegel gemessen werden kann, was wiederum für die karieserregende Bakterien in der Mundhöhle dauerhaft ein vergrößertes Nahrungsangebot darstellt.

Fazit: bei Diabetikern steigt das Kariesrisiko.

Zweitens: Das Risiko der Entwicklung einer Parodontitis ist bei Diabetikern bis zu 3-fach erhöht und das Fortschreiten der Erkrankung beschleunigt. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, Zähne aufgrund des Diabetes zu verlieren, aber auch die Gefahr, dass durch Implantate ersetzte Zähne verloren gehen.

Sowohl bezüglich des Karies-, als auch des Parodontitisrisikos bedürfen Diabetiker einer engmaschigen Kontrolle und prophylaktischen zahnärztlichen Behandlung

Zurück